Home IMG_2343
Banner-Umschlag_1-A

Herzlich willkommen!

Die Prognose über die weitere Entwicklung der Landwirtschaft reicht bis 2100. Wenn die aktuelle historische Klimaforschung auch nur in der Tendenz richtig liegt, muss die komplette Klimapolitik in Bezug auf die ausschliessliche Wirkung der anthropogenen Ursachen neu überdacht werden. Das bedeutet, dass die Kernfusionsprozesse in der Sonne den Klimawandel bewirken. Hier geht es zu dem Beitrag.

Auf ein Feed-Back via Gästebuch freuen wir uns.

Wer sich für Bildungspolitik in der Landwirtschaft seit Beginn der Bildungsreformen und dem Aufbau des Berufsbildungsgesetz interessiert, dem sei die Seite “berufsbildung-landwirtschaft.de” empfohlen.

.

Flächen-Reithwein-Podelzig1
Umschlag_2_TITEL_2015aa
OhneLandwirtschaft-wäre alles nichts - IMG_2364
P1030091

Wo sind die Insekten - die Vögel - ......?

Die intensive Landwirtschaft schlägt nicht nur auf die als “Kollateralschäden” hingestellten Auswirkungen auf die Natur zurück, sondern am Ende auf den Menschen. Selbst der FAZ ist das am 15.07.2017 eine Bemerkung wert. Hintergrund ist die Verlängerung der Nutzungserlaubnis von Glyphosat durch den EU-Ministerrat. Kanzlerin Merkel ist für die Verlängerung, die Umweltministerin der SPD, Hendricks, vertritt die gegenteilige Ansicht. Beim wissenschaftlichen Streit scheint der Blick für die realen Vorgänge in der Natur verloren zu gehen.

P1080333
Waldbrand-2
[Home] [Zum Verfasser]